Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

Bilder der Messier-Objekte

Der Astronom Charles Messier (1730-1815) gilt als Entdecker von 20 Kometen. Im Rahmen seiner Suche nach Kometen entdeckte er auch eine größere Zahl von Himmelsobjekten, z.B. Sternhaufen und Galaxien. Da diese Objekte leicht mit Kometen verwechselt werden konnten, erstellte er, um sich die Kometensuche zu vereinfachen, einen Katalog von zunächst 45 Objekten mit zugehörigen Himmelskoordinaten, der 1771 veröffentlicht und nach ihm "Messier-Katalog" benannt wurde. Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Pierre Mechain, der ebenfalls zahlreiche Objekte entdeckte, konnte der Katalog im Jahr 1780 auf 70 Objekte erweitert werden. Bis 1782 wurden weitere Objekte entdeckt, die letzte Fassung des Katalogs wurde 1784 mit 103 Objekten veröffentlicht. Der Messier-Katalog umfasst heute 110 Objekte; M104 bis M110 wurden von Messier bzw. Mechain entdeckt, jedoch nicht mehr in einer Katalogversion veröffentlicht. Diese Objekte wurden erst nachträglich, zwischen 1921 und 1966 dem Messier-Katalog zugerechnet

Hier befindet sich eine Sammlung von Aufnahmen sämtlicher Messier-Objekte. Alle Aufnahmen stammen von Mitgliedern der AAG Mainz.

Detaillierte Informationen über das jeweilige Objekt finden sich auf den "SEDS" Webseiten (http://messier.seds.org), zu jedem Objekt ist der jeweilige Link auf die Originalseite (auf englisch) angegeben. Die deutsche Übersetzung erhält man auf diesen Seiten, wenn man die deutsche Flagge (oben links) anklickt. Wegen besserer Übersichtlichkeit sind die Objekte in mehrere Gruppen nach der Messier-Nummer unterteilt.

Einige Objekte sind in Mainz wegen ihrer südlichen Position nur schlecht beobachtbar. Unser Mitglied Otmar Nickel hat daher folgende Objekte in Namibia im September 2013 aufgenommen: M4, M6, M7, M8, M19, M20, M21, M22, M28, M30, M54, M55, M62, M69, M70, M79, M80, M83, M93

M1-M10

M11-M20

M21-M30

M31-M40

M41-M50

M51-M60

M61-M70

M71-M80

M81-M90

M91-M100

M101-M110