Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

Kurz nach der Mars-Opposition 2014

Auch 2014 zeigen sich schöne Wolkenstrukturen auf dem Mars. Im Infraroten kann man durch die Wolken hindurchschauen und sehen was sich dahinter verbirgt. In diesem Fall sind es u.a. Elysium Mons und Olympus Mons.

Klicken Sie auf die Bilder zum Vergrößeren und auf Blinkanimation, um zu sehen wo Wolken sichtbar sind.

Blinkanimation aus Infrarot- und Farbbild.

Mars-Opposition 2012

Der höchste Gipfel und das größte Grabensystem im Sonnensystem sind in obiger Aufnahme von Jan-David Förster (im Vgl. Hubble rechts) vereint, die etwa zwei Wochen nach der Marsopposition im März in der Paul Baumann-Sternwarte entstand. Zur Opposition befand sich Mars im Aphel. Zum Vergleich: Während der Rekordopposition 2003 erschien Mars etwa 1,8 mal größer. Trotz des geringen Durchmessers von nur 13,6" sind in der detailreichen Aufnahme auch Wolkenstrukturen zu erkennen, Wettererscheinungen in der Atmosphäre eines fremden Planeten!

Lesen Sie auch unseren Newsletter über Planetenfotografie zu diesem Thema

Nach oben


Mars-Opposition 2010

Der Anblick der Mars-Oberfläche lässt sich zu jedem Zeitpunkt mit CalSky berechnen:

http://www.calsky.com/cs.cgi/Planets/5/1?

 

Aufnahme von Jan-David Förster vom 11.3.2010 am 12" Teleskop der PBS

 


Mars am 4.3.2010 22:50

Aufnahme mit 25cm Newton-Teleskop (f=15m) und Canon EOS 400 am 4.3.2010 22:50 in Mainz-Ebersheim (O. Nickel). Aufnahmedaten: ISO 800, 1/20s. 5 Bilder wurden mit Registax gestackt.

Die nördliche Polkappe (oben) ist deutlich sichtbar, sowie 2 dunkle Gebiete (Acidalia planitia und Margaritifer terra). Die südliche Polkappe ist nur schwach ausgeprägt.

Nach oben