Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

IC 342: Spiralgalaxie in der Giraffe

IC 342 ist eine der beiden hellsten Galaxien in der Maffei-Galaxiengruppe, die der Lokalen Gruppe (zu der unsere Milchstraße gehört) am nächsten liegt. Die Galaxie wurde 1895 durch William Frederick Denning entdeckt.

Die Galaxie befindet sich in der Nähe des galaktischen Äquators, wo Staubschleier das Licht schwächen (daher die rötliche Färbung), sodass dieses Objekt mit Amateurteleskopen nur bei sehr dunklem Himmel oder durch Langzeit-Aufnahmen beobachtbar ist. (Quelle: Wikipedia)

Helligkeit: 9,1 mag         Entfernung:10,8 Mill. Lj.

Bild-Autor: Otmar Nickel
Ort/Zeit: Mainz-Ebersheim, 23.09.+27.09.2014
Technik: 25cm Newton F/5, ATIK 460exm mit Filterrad
Belichtungszeit: 110 min (L: 20min, RGB: je 30min)

IC 342

Nach oben

Maffei 1 in Cassiopeia

Maffei 1

Maffei 1 ist eine elliptische Galaxie im Sternbild Cassiopeia, die zur sog. Maffei-Gruppe von Galaxien in einer Entfernung von ca. 10 Mill. Lichtjahren gehört. Sie wurde erst 1968 von dem italienischen Astronomen Paolo Maffei durch Auswertung von Infrarotaufnahmen entdeckt. Auf früheren Aufnahmen (z.B. POSS) war das Objekt schon zu sehen, wurde aber zunächst als Gasnebel der Milchstraße gedeutet. Sie ist trotz ihrer Größe und der relativ geringen Entfernung sehr lichtschwach, da ihr Licht durch Staubwolken der Milchstraße (um etwa 5 Größenklassen) geschwächt wird.

Bild-Autor: Otmar Nickel, AAG Mainz
Ort/Zeit: Mainz-Ebersheim, 21.10.2012
Technik: 25cm Newton F/5, ST7E ohne Filter
Belichtungszeit: 20min

Nach oben


NGC 253: Sculptor-Galaxie

NGC 253, auch "Silberdollar"-Galaxie genannt, befindet sich sehr weit südlich, im Sternbild Bildhauer (Sculptor) und ist von Mainz aus kaum beobachtbar. Das Bild unten wurde daher in Namibia aufgenommen. Es ist eine große Spiralgalaxie (Typ Sc) in einer Entfernung von 11 Mill. Lj.

Aufnahme von O. Nickel vom 10.9.2013 auf der Farm Tivoli mit Newton 20cm F/4 und Canon 1100Da, Bel.-Zeit 20x 3 min, ISO 400

 

NGC 253 (O. Nickel, Farm Tivoli, Namibia 2013)

Nach oben


NGC 891 in Andromeda

Von der Kante gesehene, große Spiralgalaxie im Sternbild Andromeda. Die Galaxie ist 30 Mill. Lichtjahre entfernt und hat einen Durchmesser von ca. 100000 Lichtjahren, ist also etwa so groß wie unsere Milchstraße.

Aufnahme von Otmar Nickel mit 25cm Newton und ST7E ohne Filter, Belichtungszeit 20 Minuten.

NGC 891

Nach oben


NGC 1316 (Fornax A)

NGC 1316 ist eine linsenförmige Galaxie (Typ SAB) im südlichen Sternbild Fornax (Chemischer Ofen) in einer Entfernung von 65 Mill. Lj. Sie beherbergt eine der hellsten Radioquellen mit Jets, die sich über eine Million Lichtjahre erstrecken (APOD 28. Juni 2005). Am Rand dieser Galaxie sieht man eine kleinere Spiralgalaxie, NGC 1317; man nimmt an, dass beide Galaxien vor etwa 100 Mill. Jahren kollidiert sind.

Aufnahme von O. Nickel am 8.9.2013 auf der Farm Tivoli (Namibia) mit Newton 20cm F/4 und Canon EOS 1100Da, Bel.-Zeit 10x 5Min., ISO 400

NGC 1316 (O. Nickel, Farm Tivoli 2013)

Nach oben


NGC 2903: Balkenspiralgalaxie in Leo

NGC 2903 ist eine Balkenspiralgalaxie (Typ Sb) im Sternbild Löwe, die 1784 von Wilhelm Herschel entdeckt, bzw. katalogisiert wurde.

Entfernung (Lichtjahre): 20,5 Mill.
Scheinbare Helligkeit 8,9 mag
SEDS database: messier.seds.org/xtra/ngc/n2903.html
Bild-Autor: O. Nickel
Ort/ Zeit: Mainz, 14.04.2013
Teleskop/ Kamera: Newton 25cm F/5, ST7E mit Filterrad
Belichtungszeit: Clear: 30min, R,G,B: je 16min
NGC 2903

Nach oben


NGC 4038/4039: Die Antennen-Galaxien im Sternbild Rabe

Diese Galaxien bilden ein Paar stark miteinander wechselwirkender Galaxien. Durch die Verschmelzung der beiden Galaxien wird das interstellare Gas verdichtet und Sternentstehung induziert. Die dabei gebildeten Sternentstehungsgebiete bzw. die dazugehörenden Emissionsnebel sind als helle Knoten in den Spiralarmen sichtbar. Durch Gezeitenkräfte werden viele Sterne weit aus dem Zentrum herausgeschleudert, dadurch entstehen die charakteristischen "Antennen".  Das Galaxien-Paar wurde am 7. Februar 1785 von William Herschel entdeckt (Quelle: Wikipedia).

Helligkeit: 10,3 mag         Entfernung:ca. 88 Mill. Lj.

Bild-Autor: Otmar Nickel
Ort/Zeit: Mainz-Ebersheim, 18.4.2015
Technik: 25cm Newton F/5, ATIK 460exm (ohne Filter)
Belichtungszeit: 60 min



Die Antennen-Galaxien (O. Nickel)

Nach oben


NGC 4565: Spiralgalaxie in Coma Berenices

NGC 4565 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Haar der Berenike, auf deren Kante wir schauen, in einer Entfernung von ca. 30 Mill. Lichtjahren. Ihr Durchmesser beträgt etwa 100.000 Lichtjahre. Rechts unterhalb ist eine kleinere Begleitgalaxie zu sehen, mit der Bezeichnung NGC 4562, die sich in etwa der gleichen Entfernung befindet.

Aufnahme von O. Nickel am 24./25.3.2015 in Mainz-Ebersheim mit Newton-Teleskop 25cm F/5 und ATIK 460exm mit Filterrad, Gesamtbelichtungszeit (LRGB) 75 Min.

NGC 4565

NGC 4676: Die "Mäuse-Galaxien" in Coma Berenices

NGC 4676

NGC 4676 ist ein Paar von wechselwirkenden Spiralgalaxien in einer Entfernung von 300 Mill. Lj.

Aufnahme von O. Nickel am 4.5.2013 in Mainz-Ebersheim mit Newtonteleskop 25cm F/5, ST7E ohne Filter, Bel. 60min

 

Nach oben


NGC 5128 (Centaurus A)

Centaurus A ist eine Galaxie im südlichen Sternbild Kentaur; sie ist nach Messier 81 die zweithellste Galaxie außerhalb der Lokalen Gruppe. Sie liegt in einer Entfernung von ca. 12 Millionen Lichtjahren und ist Teil der M83-Gruppe.

Es ist die nächstgelegene Radiogalaxie (hellste Radioquelle im Sternbild Centaurus, daher die Bezeichnung) und die dritthellste Radioquelle am Himmel. Die ungewöhnliche Aktivität von Centaurus A lässt sich dadurch erklären, dass sie vor einigen 100 Millionen Jahren eine Kollision mit einer kleinen Spiralgalaxie hatte und diese vollständig aufnahm. Dadurch gab es eine heftige Sternentstehungsphase, welche das Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie aktivierte. Dieses hat eine Masse von 200 Millionen Sonnenmassen (genaueres siehe Wikipedia).

Bilder:

(1) Hugo Kissinger gelang diese Aufnahme auf der Farm Hakos in Namibia am 24.03.2009 mit Canon EOS 450 an einem C14-Teleskop.

(2) Aufnahme von Otmar Nickel auf der Farm Tivoli in Namibia am 2.9.2013 mit einer CCD-Kamera FLI ML8300 an einem 12" Astrographen, Bel.-Zeit 45min

NGC 5128 (H. Kissinger 24.3.2009)
NGC 5128 (O. Nickel 2.9.2013)

Nach oben


NGC 6822: "Barnards Galaxie" im Schützen

NGC 6822 ist eine Zwerggalaxie mit ca. 10 Millionen Sternen (Milchstraße: 400 Milliarden Sterne) und zahlreichen Sternentstehungsgebieten, die im Bild als rote "Blasen" erkennbar sind. Die Galaxie ist Mitglied der Lokalen Gruppe.
Obwohl Barnards Galaxie zu den 50 hellsten Galaxien am Himmel zählt, ist sie wegen ihrer geringen Flächenhelligkeit und recht südlichen Position in Mitteleuropa nur schwer beobachtbar. Der Name dieser Galaxie verweist auf Edward Emerson Barnard, der sie am 17. August 1884 als nebliges Objekt entdeckte (Quelle: Wikipedia).

Helligkeit: 8,7 mag   Entfernung: 1,6 Mill. Lj.

Bild-Autor: Otmar Nickel
Ort/Zeit: Mainz-Ebersheim, 9.9.+10.9.2015
Technik: 25cm Newton F/5, ATIK 460exm mit Filterrad
Belichtungszeit: 2h 40min (L: 100min, RGB: je 20min)

NGC 6822 (O. Nickel)

Nach oben


NGC 7317-20: Stephans Quintett in Pegasus

Stephans Quintett

Die nebenstehende Aufnahme zeigt eine sehr schöne Gruppe von wechselwirkenden Galaxien in einer Entfernung von ca. 300 Mill. Lj., die unter dem Namen "Stephans Quintett" bekannt ist.

Das recht schwierig aufzufindende Objekt (ca. 13 Magnituden) liegt im Gebiet des Sternbildes Pegasus.

Die Gruppe besteht aus den Galaxien mit den Bezeichnungen NGC7317, 7318A, 7318B, 7319 und 7320.

Möglicherweise gehören aber nur die Galaxien NGC7317-19 auch örtlich zu dieser Gruppe, denn sie weisen mit etwa 6600 km/s alle vier die gleiche Fluchtgeschwindigkeit auf. NGC7320 (auf dem Bild links unten) entfernt sich dagegen wesentlich langsamer (760 km/s) von unserem Standpunkt und steht damit vermutlich weit vor ihren 4 "Partnern" (Entfernung ca. 40 Mill. Lj.).

Das Bild wurde mit einer ST7-CCD-Kamera an einem 10-Zoll-Newton-Teleskop in Mainz-Ebersheim aufgenommen.

Belichtungszeit: 32min

Bild: Otmar Nickel

Nach oben