Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

Newsletter Februar 2013: Asteroid nähert sich!

Link zum Mailnewsletter

Asteroid 2012 DA14 nähert sich - möglicher Einschlag 2026!

Am 23. Februar 2012 wurde Asteroid 2012 DA14 am LaSagra Observatorium in Spanien mit einem 0,45 m Spiegelteleskop entdeckt. Er gehört zu den 8918 momentan bekannten near-Earth asteroids und darin zu der 4461 Mitglieder zählenden Apollo-Gruppe. Der ca. 45 m große Asteroid wird am 15. Februar um 20:24 MEZ den erdnächsten Punkt seiner Bahn mit etwa 2,34·10-4 au, das sind etwa 34000 km Entfernung vom Erdmittelpunkt, durchlaufen. Seine Helligkeit wird dabei etwa 7.-8. Größe erreichen. Bereits mit kleinen Teleskopen sollte er daher zu sehen sein.

Bei seinem Vorbeiflug wird er die Ebene der geosynchronen Orbits innerhalb der Satellitenbahn fast senkrecht schneiden, ein Zusammenstoß mit einem Satelliten ist somit nicht möglich. Die Wahrscheinlichkeit des Einschlags auf der Erde wird für den 15. Februar vom NASA JPL mit 1,3·10-10 angegeben. Wir brauchen uns also trotz des nahen Vorbeiflugs keine Sorgen machen. Ein Sechser plus richtiger Superzahl im Lotto ist mit 7,15·10-9 wahrscheinlicher als eine Kollision.

Ganz anders sieht es aber für das Wiedersehen mit dem Asteroiden im Jahr 2026 aus, wenn man den Berechnungen von Wlodarczyk, vom Chorzow Observatorium in Polen Glauben schenkt [1], der für dieses Rendezvous eine Einschlagswahrscheinlichkeit von 3,7·10-5 angibt. Das NASA JPL ist mit 4,4·10-5 sogar etwas pessimistischer. Einer der möglichen Impaktorbits verläuft laut Wlodarczyk in einem Abstand von nur 2,68·10-5 au zum Erdmittelpunkt. Dies sind etwa 4000 km, entspricht also einem Volltreffer!

Sollten die Berechnungen stimmen, könnte der Asteroid 2026 im Atlantik oder Pazifik einschlagen. Größerer Schaden ist dabei allerdings nicht zu erwarten. 2012 DA14 wird sowohl optisch als auch per Radar während seines Vorbeifluges im Februar überwacht, was genauere Berechnungen für kommende Vorbeiflüge, oder einen Impakt, ermöglichen wird.

Auch die AAG will den Asteroiden am 15. Februar mit ihrem Teleskop verfolgen und fotografisch festhalten. Hierzu wurde von Dr. Otmar Nickel ein spezielles Computerprogramm entwickelt, welches die Teleskopsteuerung weitgehend automatisiert und der schnellen Bewegung des Asteroiden angleicht.

Jan-David Förster (AAG Mainz)

[1] I. Wlodarczyk, Monthly Notices of the Royal Astronomical Society 2012, 427, 1175-1181.

(NASA JPL)

Sternbild des Monats: Löwe

Der Löwe geht im Februar bei Anbruch der Dunkelheit im Osten auf und ist die ganze Nacht über als markantes Sternbild zu sehen. Besitzer kleiner oder größerer Teleskope können in diesem Bereich einige Galaxien beobachten, z.B. das Paar M95/ M96, das sich etwa in der Mitte zwischen den Sternen Alpha Leo (Regulus) und Beta Leo (Denebola) befindet. M95 ist eine Spiralgalaxie mit einem ausgeprägten „Balken" im Zentrum. Am Rand von M95 konnte 2012 eine Supernova (SN2012aw) beobachtet werden, die eine Helligkeit von 13mag erreichte (Abb. 2). Besonders reizvoll ist auch das sog. „Leo-Triplett" M65/ M66/ NGC3628 südlich des Sterns Theta Leo. Ein Bild der ESO ist hier zu sehen: http://apod.nasa.gov/apod/ap110803.html

Otmar Nickel (AAG Mainz)

 

    Weitere Ereignisse und Veranstaltungen im Monat Februar:

    1.2.2013 - 20:00 Uhr

    Anne Frank-Schule Mainz

    Mitgliedertreff

     

    15.2.2013 - 18:30 Uhr

    Paul-Baumann-Sternwarte

    Beobachtungsabend

    Mond, Jupiter und Asteroid 2012 DA14

     

    24.2.2013 - 12:00 Uhr

    Café Forster im Naturhistorischen Museum Mainz

    Astronomiebrunch

    um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten

     

    24.2.2013 - 14:30 Uhr

    Naturhistorisches Museum Mainz

    Der Sternenhimmel im Frühjahr

    Vortrag von Dr. Bernhard Schröck

     

    28.2.2013 - 18:30 Uhr

    Paul-Baumann-Sternwarte

    Beobachtungsabend