Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

Newsletter April 2013: Erstes U-Scope Europas in Mainz!

Der große Augenblick: Am 22. März (Weltwassertag) fand der Stapellauf des neue U-Scopes statt.

Link zum Mailnewsletter

Erstes U-Scope Europas in Mainz

Nach dem neuen Sonnenteleskop im Februar betreibt die AAG seit wenigen Tagen zusätzlich ein neues Unterwasserteleskop (U-Scope). Dabei handelt es sich um das erste Gerät dieser Art in Europa. Das mit Wasser gefüllte Newton-Teleskop des japanischen Herstellers Kitajima besitzt einen Spiegel von 1,35 Metern. Der 1. Vorsitzende der AAG Jan-David Förster dazu: "Theoretisch wären höhere Wasserspiegel denkbar. Doch uns war wichtig, dass auch Nichtschwimmer das Teleskop nutzen können."

Aus der heimischen Küche ist bekannt, dass Wasser auf Mikrowellen reagiert. Durch die spezielle Waterboarding-Technik im neuen U-Scope werden Mikrowellen aus dem Lichtspektrum isoliert. Das führt dazu, dass sämtliche Lichtverschmutzung ignoriert werden kann und dass das Beobachten sogar bei Tageslicht möglich ist.Mit dem neuen Sehrohr hofft die AAG erstmals Wasser auf Exoplaneten, also Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, nachweisen zu können. Hochwertige Okulare der Firma Arena sollen dabei helfen. "Wir sagen 'ja' zu deutschem Wasser", erklärt Förster weiter, "weil die hervorragende Wasserqualität deutscher Flüsse unser Land endlich wieder zu einem astronomischen Spitzenstandort macht. Mainz mit den kombinierten Qualitäten von Rhein und Main ist dazu perfekt geeignet. "

Die AAG wird in Kürze auch Tauchkurse anbieten, um Mitgliedern und Besuchern ein optimales Beobachtungserlebnis mit dem U-Scope zu gewährleisten.

April, April!


Sternbild des Monats: Jungfrau

von Otmar Nickel

Die Jungfrau (Virgo) ist (nach der Wasserschlange) das zweitgrößte Sternbild am Himmel. Sie liegt zwischen dem Löwen (Leo) und der Waage (Libra). Die hellsten Sterne sollen eine liegende Person darstellen.

Der hellste und auffälligste Stern ist Spica, lateinisch für Kornähre. Diese Bezeichnung kommt daher, dass der Aufgang des Sterns (um 1900 v. Chr.) Ende August kurz vor Sonnenaufgang erfolgte und damit den Bauern das Einbringen der Ernte, bzw. den Beginn eines neuen Jahreszyklus anzeigte.

Im Sternbild Jungfrau befindet sich der riesige Virgo-Galaxienhaufen, der etwa 2.000 Galaxien enthält. Mehrere der Galaxien können bereits mit kleinen Teleskopen beobachtet werden. Etwa im Zentrum, in einer Entfernung von 54 Millionen Lichtjahren, steht die elliptische Galaxie M87, eine sehr massereiche Galaxie (etwa doppelte Masse unserer Milchstraße), die in ihrem Zentrum vermutlich ein supermassives schwarzes Loch beherbergt (6 Milliarden Sonnenmassen). Aus ihrem Zentrum heraus schießt ein intensiver „Jet", der intensive Strahlung in allen Wellenlängenbereichen abgibt, von Radio- bis Röntgenstrahlung. Auf einer Aufnahme, die ich im April 2008 von M87 erstellen konnte (Abb. 2), ist der Jet (rechts neben dem Galaxienzentrum) deutlich zu sehen.

Aus der Ferne der Galaxien kehren wir in das Sonnensystem zurück: Der Ringplanet Saturn ist zur Zeit östlich der Spica im Sternbild Waage zu sehen.

 

Sternbild Jungfrau (Virgo)
M87 mit Jet

Weitere Ereignisse und Veranstaltungen im Monat April:

1. April 2013 -  5:30 Uhr

Grund des Rheins, Höhe Mainmündung

Beobachtungsmorgen Unterwasserteleskop

 

5. April 2013 - 20:00 Uhr

Anne Frank-Realschule Plus Mainz

Mitgliedertreff/Astrotreff

 

19. April 2013 - 21:00 Uhr

Paul-Baumann-Sternwarte

Beobachtungsabend

 

23. April 2013 - 18:30 Uhr

Naturhistorisches Museum Mainz

"Alles Schwindel?" - Bildverarbeitung in der Astronomie

Vortrag von Jan-David Förster (1. Vorsitzender der AAG Mainz)

 

26. April 2013 - 21:00 Uhr

Paul-Baumann-Sternwarte

Beobachtungsabend