AAG Mainz e. V.: Dezember 2017 - Smartphones Apps, Sternbild Triangulum
Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz e. V.

Newsletter Dezember 2017 - Astro-Apps, Sternbild Triangulum

Link zum Mailnewsletter

Astro-Apps

von Dr. Sascha Wisser

Das Smartphone ist für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden. Neben zahllosen mehr oder weniger sinnvollen Anwendungen gibt es einige gute Smartphone-Apps für Sternfreude und Amateurastronomen. Diese Apps eignen sich zum Auffinden von Sternen und Planeten, sie liefern Informationen über die Objekte des Sonnensystems oder helfen bei der Suche nach Satelliten wie der Internationalen Raumstation (ISS). Besonders wertvoll für Sternbeobachter sind Sternkarten-Apps wie SkyView (iOS, Android), Starwalk (iOS), SkyMap (Android) oder Skeye (Android). Mit einem Finger-Tipp auf einen Stern, Planeten oder Satelliten werden interessante Informationen zu diesem Objekt angezeigt. Die eigenen Beobachtungen lassen sich ohne großen Aufwand planen.

Exoplanet (iOS, Preis / Vollversion: 5,49 €), Sprache: deutsch

Die Exoplanet App ist eine interaktive Datenbank aller Exoplaneten (Planeten außerhalb unseres Sonnensystems). Die Datenbank wird täglich aktualisiert und erschließt dem Anwender die neuesten Entdeckungen. Die App enthält ein unglaublich detailgetreues Modell der Milchstraße. Sie können in jedes Planetensystem per Finger-Tipp hineinzoomen. Es sind Himmelskarten mit allen Sternbildern zum einfachen Auffinden der Sterne mit Planeten vorhanden.

Es macht Freude, den Nachthimmel und die Sternbilder auf anderen Planeten zu erforschen. Beim Hinauszoomen werden Galaxienhaufen in unserer kosmischen Nachbarschaft gezeigt und die kosmische Hintergrundstrahlung kann erkundet werden. Die Exoplanet App wurde von einem professionellen Astrophysiker konzipiert.

Solar Observer (iOS, Android, Preis / Vollversion: 1,09 €), Sprache: deutsch

Die App enthält alle Informationen, die ein Amateurastronom zur Beobachtung und Fotografie der Sonne und ihrer Phänomene benötigt. Die Beobachtung der Sonne ist jeden Tag aufs Neue faszinierend, da sich ihre Ansicht ständig verändert: Sonnenflecken entstehen, wachsen und verschwinden wieder. Protuberanzen und Flares können innerhalb weniger Minuten ihr Aussehen verändern.

Die App informiert über die aktuell sichtbaren Flecken und Ereignisse auf der Sonne: Neben der Darstellung der aktuellen Sonnenflecken sind auch tagesaktuelle Bilder von Sonnensatelliten in mehr als 20 verschiedenen Wellenlängen enthalten. Zudem bietet die App ausführliche Informationen über die Beobachtung und Fotografie der Sonne.

Hinweis: Beobachten Sie die Sonne nie mit dem ungeschützten Auge !!!

 

Quellen

Exoplanet:

exoplanetapp.com

Solar Observer:

https://itunes.apple.com/de/app/solar-observer/id1062510192?mt=8

Preisangaben: ohne Gewähr

 

 


Stellarium

Das Sternbild Triangulum

von Ismail Çarkacı

Das Sternbild Dreieck liegt zwischen den Sternbildern Andromeda, Fische, Widder und Perseus. Seinem Namen entsprechend besteht das Sternbild Dreieck aus drei Sternen, die miteinander ein spitzwinkliges gleichschenkliges Dreieck bilden.

Markante Sterne

Der 3,4m helle Motallah (Alpha Trianguli) markiert die scharfe Spitze dieses Dreiecks. Motallah ist ein 64 Lichtjahre entfernter gelber Überzwerg mit 13 Sonnenleuchtkräften. Ca. 7,5° südlich des 2,3m hellen Sterns Alamak (Gamma Andromeda) liegt der 3,0m helle Beta Trianguli. Beta ist ein 124 Lichtjahre entfernter weißer Unterriese. Ca. 1,6° südöstlich von Beta liegt der 4m helle Gamma Trianguli, ein weißer Hauptreihenstern in 112 Lichtjahren Entfernung, 30 Mal so hell wie unsere Sonne. Jeder dieser drei Sterne ist ein spektroskopischer Doppelstern. Das bedeutet, dass jeder dieser Sterne aus mindestens zwei einzelnen Sternen besteht, die einander jeweils so eng umkreisen, dass sie in einem Teleskop nicht als getrennte Sterne beobachtet werden können. Die Bewegung der Sterne umeinander kann aber gemessen werden, weil sie eine Dopplerverschiebungen im Spektrum des betreffenden Sterns hervorruft.

Deep Sky Objekte

Eine sehr bekannte Spiralgalaxie ist M33, das wenige Grad nordwestlich von Motallah liegt und ca. 2,4 Millionen Lichtjahre entfernt ist. Sie wurde im August 1764 von Charles Messier entdeckt. An unserem Himmel bedeckt sie eine größere Fläche als der Vollmond. M33 ist ein Mitglied der lokalen Gruppe von Galaxien, in der sich unsere Milchstraße und die Andromeda-Galaxie befinden. Man müsste schon weit weg von jeder Lichtverschmutzung der Städte mit einem größeren Teleskop und niedriger Vergrößerung beobachten, damit man die Chance hat, die ca. 50.000 Lichtjahre große Galaxie in ihrer ganzen Ausdehnung zu sehen. In Neumondnächten ist M33 unterm klaren Hochgebirgshimmel mit bloßem Auge zu erkennen.

M33 Otmar Nickel (AAG)

Das Sternbild Triangelum ist aktuell hoch im Süden zu finden (23:00 h MEZ).

Quelle

www.astronomie.info

Bildnachweis

M33: O. Nickel (AAG Mainz)

Sternkarte: Stellarium