Zum Inhalt springen
Magnitudo
Banner-Magnitudo.jpg

Die Sterne am Himmel erscheinen uns unterschiedlich hell. Diese scheinbare Helligkeit sagt zunächst nichts aus über die wahre Leuchtkraft eines Sterns. Die Einheit für die Helligkeit heißt magnitudo ("mag" oder m).

Je kleiner der mag-Wert, desto heller erscheint uns das Objekt. Je größer der mag-Wert, desto lichtschwächer erscheint uns das Objekt.

Wir unterscheiden zwischen zwei Arten der Leuchtkraft − scheinbare und absolute Helligkeit.

Scheinbare Helligkeit
Gibt an, wie hell uns ein Stern von der Erde aus im Vergleich erscheint.

Beispielsweise:

  • Sonne (−26m,74)
  • Wega (+0m,03)
  • Polarstern (+1m,97)

Absolute Helligkeit
Gibt die scheinbare Helligkeit eines Sterns an, wenn er sich in einer Norm-Entfernung von 10 Parsec (32,6 Lichtjahre) befinden würde.

Beispielsweise:

  • Sonne (+4m,84)
  • Wega (+0m,58)
  • Polarstern (− 4m,4)

Für Objekte des Sonnensystems (Planeten, Asteroiden, Kometen) wird die scheinbare Helligkeit in einer Entfernung von 1 AE angegeben.