Zum Inhalt springen

Asteroiden

Das sind astronomische Kleinkörper – größer als Meteoroiden (siehe unten) und kleiner als Zwergplaneten – die sich um die Sonne bewegen: Hauptsächlich im Asteroidengürtel, zwischen den Planetenbahnen von Mars und Jupiter.

Etwa 791.000 Asteroiden sind bislang im Sonnensystem bekannt. Da sie eine geringe Masse haben, können sie in der Regel nicht eine runde Form annehmen und sind daher eher unregelmäßig geformt.

Ein sehr kleiner Bruchteil der Asteroiden hat einen Durchmesser von einigen hundert Kilometern, bspw. Pallas, Juno.


Kometen

Kometen sind kleine Himmelskörper, meistens mit einem Durchmesser von einigen Kilometern, und bestehen aus Eis, Staub und lockerem Gestein.

In Sonnennähe (unter 2 AE) bilden sich aus ihrer Oberflächenschicht ein Gas- und ein Staubschweif, dessen Länge – je nach Objektgröße und Entfernung zur Sonne – zwischen einigen 10 Mio. km und mehreren 100 Mio. km variieren kann.

Der Schweif ist immer von der Sonne weg gerichtet. Sollte der Komet nah an der Sonne vorbeiziehen ohne einen sichtbaren Schweif aufzuweisen, so bewegt er sich auf den Betrachter zu und die Sonne befindet sich zu dem Zeitpunkt hinter dem Kometen.


Meteoroide/Meteore/Meteoriten

Meteoroide sind feste kosmische Körper (Gesteins- oder Staubteilchen), die sich im interplanetaren Raum befinden.

Meteore sind feste kosmische Körper, die durch Aufleuchten und eine Lichtspur sichtbar werden, sobald sie in die Erdatmoshpäre eindringen. Das nennen wir Sternschnuppe.

Meteoriten sind feste kosmische Körper, die die Erdatmosphäre durchqeren und den Boden erreichen, ohne komplett zu verglühen.